Standorte

Geschichte

Kontakt
Die Firma Horsch wurde 1967 von sieben Landwirten gegründet. Ziel war das betriebseigene Getreide zu erfassen, aufzubereiten und zu vermarkten. In den folgenden Jahren breitete sich der Körnermaisbau immer mehr in Bayern aus. Die hierzu benötigten Trocknungsanlagen waren noch nicht vorhanden. Nachfolgend wurde eine Trocknungsanlage gebaut und auch von anderen Landwirte Körnermais gekauft, getrocknet und gelagert.
Aus der Firma entstand später, die Firma Frischei-KG mit 3 Hühnerfarmen. Das Futter für die Legehennenhaltung und auch für die Junghennenhaltung wurde im eigenen Silo hergestellt und vertrieben. Die Legehennenhaltung wurde im Jahr 1983 aufgegeben. Die vorhanden Silo- und Lagerkapazitäten wurden neben dem Getreidehandel und Maistrocknung nun auch für die BLE zur Einlagerung von Interventionsgetreide genutzt.
Das Silogebäude hat eine Lagerkapazität von ca. 15.000 t.
1985 wurde eine Getreidelagerhalle mit 6.000 t als Flachlager gebaut.
1998 wurde nochmals eine zweite Lagerhalle mit ebenfalls 6.000 t Kapazität gebaut.
Im Jahr 2001 wurde die Firma von Andreas Horsch und dessen Bruder Helmut Horsch von den Gründungsgesellschaftern gekauft und übernommen. Andreas Horsch und Helmut Horsch sind jeweils Geschäftsführer.
Seit 2002 wird auf den Hallendächern der Getreidelagerhallen auf 2000 m² Dachfläche eine Fotovoltaikanlage mit 250 KW/p installierter Leistung zur Erzeugung von Solarstrom betrieben.
Im Juni 2010 wurde die Getreideerfassung und -handel der Gebrüder Horsch aus persönlichen Gründen eingestellt, der Standort wird ab dem 01.07.2010 an die Baywa AG München verpachtet. Die Baywa AG München beitreibt den Getreidehandel am Standort weiter.